Ein Garten für Leipzig

Projekt der Stiftung Bürger für Leipzig


Petition zum Erhalt der Nachbarschaftsgärten in Plagwitz und Lindenau. Die Gärten müssen in ihrem heutigen Umfang erhalten bleiben!

Das Urban Gardening Manifest in seiner ganzen Länge

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat bekanntgegeben, dass der Leipziger Parkbogen Ost im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus 2015“ mit 3,3 Mio. Euro gefördert wird. Wer sehen will, wie schnell auf dem Parkbogen gelaufen wird - einfach hier schauen

Der Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume, still und unheimlich zugleich birgt er uralte Mythen, Märchen und Geheimnisse: Heike Hennig & ihre Bande machen den Leipziger Auwald zum Schauplatz von Musik, Tanz & Gesang. Weiter...

Natur mit allen Sinnen erleben und erfahren, so eröffnen wir Ihnen mit diesem Zertifikatslehrgang das Tor zu den heimischen Kräutern und Wildpflanzen. Weiter...

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende bei der denkmalgerechten Sanierung der Bänke im Richard-Wagner-Hain. Weiter...

Unsere Wilde Leipzigerin 2015 - Die Vogelbeere. Die Marmelade ist nun in der Geschäftsstelle der Stiftung "Bürger für Leipzig" am Dorotheenplatz 2 erhältlich. Weiter...

Limitierte und handsignierte Fotoedition des Friedensdenkmals von Ralf Witthaus. Sichern Sie sich eines der raren Fotos des temporären Denkmals - Jetzt! Weiter...

 

Werden Sie Bankstifter oder Bankpate in Leipzigs denkmalgeschützten Parks! Weiter...

 
Bildermuseum

Zeichnungen vor dem Bildermuseum Leipzig von Ralf Witthaus<br>Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011Zeichnungen vor dem Bildermuseum Leipzig von Ralf Witthaus
Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011

Ein "Ruderalgarten" am Leipziger Bildermuseum

Wieder schnitt und mähte Witthaus traditionell in feinem schwarzen Anzug, trotzte der Leipziger Sonne und zeichnete ein Wegesystem in die Zwischenbegrünung vor dem Bildermuseum, in welches er die vorhandene Vegetation einbezog. Witthaus nimmt die vorhandenen Strukturen und Nutzungen des Ortes auf - er greift in dieser Arbeit einerseits die seitlich vom Eingang befindlichen Trampelpfade auf, andererseits die punktuell in der Grünfläche befindliche "Leipziger Mischung", der von Reinhard Krehl zusammengestellten Wildblumenmischung.

Witthaus bezeichnet seine Arbeit als „Neuen Ruderalgarten“. Ruderal bedeutet so viel wie „grob“ oder „wüst“ und bezeichnet eigentlich die Pflanzenwelt, die sich auf vom Menschen überprägten Standorten gegen seinen Willen einstellt – Vegetation auf vom Menschen „zerstörtem“ Boden. „Die Flora entsteht auf Bauschutt. An diesem Ort! Das ist außerordentlich - fast ironisch, wenn es Absicht wäre. Da es keine Absicht ist, ist es poetisch!“, meint Witthaus.

Impressionen

Werk: Ralf Witthaus<br>Foto: Michael PalmWerk: Ralf Witthaus
Foto: Michael Palm

Werk: Ralf Witthaus<br>Foto: Michael Palm
[+]
Werk: Ralf Witthaus
Foto: Michael Palm

Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011
[+]
Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011

Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011

Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011Werk/Foto: Ralf Witthaus, VG Bild-Kunst 2011

Werk: Ralf Witthaus<br>Foto: Michael PalmWerk: Ralf Witthaus
Foto: Michael Palm






Das Leipziger Kunstwerk wurde ermöglicht von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Stadt Leipzig, vom Grünen Ring Leipzig, dem Zweckverband Parthenaue, sowie dem Kunstbuchverlag DIE NEUE SACHLICHKEIT, culturtraeger und STIHL.
Zu dem Leipziger Kunstprojekt erscheint bei dem Verlag DIE NEUE SACHLICHKEIT auch eine kleine Dokumentation. Diese kann beim Künstler oder beim Verlag vorbestellt werden.

Infos zum Künstler:
Ralf Witthaus